Fußball – Aktive

Ansprechpartner:

Abteilungsleiter:Alex Vogiatzoglou0174 – 16 38 096
Stellertreter:Michael Vogiatzoglou0176 – 968 713 22
Trainerteam 1. Mannschaft:Eric Ledwina 0171 – 2028 118
Daniel Wehrle0152 – 599 789 26
Trainerteam 2. Mannschaft:Andreas Wollnik0173 – 84 750 75
Michael Vogiatzoglou0176 – 968 713 22

Training:

Di + Do:19:00 – 21:00 Uhr
Trainingsort:Sportplatz im ESV-Sportzentrum an der Oskar-Vongerichten-Straße
Fussball.de Unser Hygienekonzept kann auf der Seite "Über uns/Download" eingesehen/heruntergeladen werden.

Wir begrüßen unsere Neuzugänge in der Saison 2020/21 und wünschen viel Erfolg im Trikot des ESV!

Wir stellen unseren neuen Trainer vor:
Eric Ledwina

Eric Ledwina (Jahrgang 1991) wird ab sofort beim ESV als Chef-Trainer zusammen mit Daniel Wehrle die erste Mannschaft – im Duo – übernehmen. Er ist Inhaber der A-Lizenz und war die letzten dreieinhalb Jahre im Nachwuchsleistungszentrum des 1. FC Kaiserslautern tätig. Dort trainierte er als Chef-Coach zwei Jahre die U14-Junioren und war anschließend als Co-Trainer neben Marco Laping bei den U19-Junioren in der Bundesliga Süd/Südwest tätig. Zum erweiterten Trainerteam zählte zu dieser Zeit auch Torwarttrainer Sven Höh (Nachfolger des legendären Torwart-Trainers Gerry Ehrmann bei den Profis). Super, dass sich Eric nun als Trainer einer Herren-Mannschaft weiterentwickeln möchte – und deshalb den Weg zum ESV fand, zumal sein Bruder Tim in der 1. Mannschaft spielt.

Eric wohnt in Dannstadt und wird demnächst mit seiner Freundin nach Speyer umsiedeln.  Aktuell befindet er sich in den letzten Zügen seines Sportwissenschaftsstudiums an der Techn. Universität in Kaiserslautern.

Eric war als Spieler der 1. Mannschaft bereits beim ESV und verstärkte die Mannschaft in der Saison 2014/15 in der Bezirksliga.

In der Jugend spielte Eric beim LSC, beim SV Waldhof und bei Phönix Schifferstadt. Aktiv spielte er, neben dem ESV, auch bei der FG 08 Mutterstadt, dem FC Speyer und bei TuS Mechtersheim (Oberliga).

Die Vorstellung des Trainerteams erfolgte am 22. Juli 2020 in Anwesenheit des 1. Vorsitzenden Hans-Dieter Bub, des Ehrenvorsitzenden Rainer Winkler, der Abteilungsleitung mit Alex und Michael Vogiatzoglou sowie den Trainern Eric Ledwina, Daniel Wherle, Adreas Wollnik und Jürgen Smutny. Danach folgte ein erstes Kennenlerntraining auf dem neuen Rasenplatz.

(Fotos: Rainer Winkler)

Unsere 1. Mannschaft in der Saison 2020/21 in der Bezirksliga Vorderpfalz Nod

Oben v. li. Nic Wehrle, Dario Morys, Luka König, Dennis Nowak, Gentrit Nimanaj, Timo Wollnik, Tim Ledwina und Deniz Karakis.

Mitte v. li. Eric Ledwina (Trainer), Michael Vogiatzoglou (stellvertr. Abt.leiter), Dieter Ehemann (Betreuer), Hamza Hajrovic, Ivica Peric, Rados Ristic, Kevin Müller, Ali Burc, Daniel Wehrle (Trainer), Andreas Wollnik (Trainer),

Marcel Bajer (Sponsor) und Alex Vogiatzoglou (Abteilungsleiter).

Sitzend v. li Jonas Schneider, Christian Roßbach, Tobias Zelt, Tobias Thomas, Besart Hyseni, Maurice Traub.

Auf dem Foto fehlen Patrick Zuber und Dominic Renz.

Unsere 2. Mannschaft in der Saison 2020/21 in der B-Klasse Rheinpfalz Süd

Stehend v. li. Michael Vogiatzoglou (stellvertr. Abt.le​iter und Trainer), Alex Vogiatzoglou (Abt.leiter), Steven Hahl, Patrick Zuber, Necmi Ekici, Enes Yilmaz, Tambu Kimafu, Jeremie Penske, Davide Buttaccio, Mahdi EL-Dor, Fatlind Zeqiray, Jürgen Smutny (Betreuer und Trainer), Patrick Freund, Andreas Wollnik (Trainer).

Sitzend v. li. Omar Zaoui, Emre Kaya, Ramazan Yilmaz, Lothar Neff, Deniz Aybars, Nic Wehrle.

NEWS

Das Saisonende 2019/2020 war mit den Spielen der 1. Mannschaft gegen den VfR Frankenthal am 01.03. und dem Spiel der 2. Mannschaft am 10.03. gegen den SV Studernheim beendet, d. h., das Spieljahr wurde wegen der Corona-Pandemie abgebrochen.

Es gab keine Absteiger, mit dem Aufstieg wurde es aber schwieriger. Die Tabellenstände von der Regionalliga bis zu den D-Klassen wurden im Rahmen einer sogenannten Quotienten-Regelung neu bewertet. Das bedeutete für die Bezirksliga Vorderpfalz, dass der ESV von ursprünglich Platz 11 sogar auf Platz 10, mit dem Quotient 1,21 vorrückte, hinter sich ließ er damit die Nachbarverein Ludwigshafener SC, FG 08 Mutterstadt, VfR Frankenthal und die SG Bobenheim-Roxheim. In die Landesliga aufgestiegen sind der SV Südwest Ludwigshafen (Qu. 2,50) und der FSV Schifferstadt (Qu. 2,22).

Dem SV Südwest und dem FSV Schifferstadt gratuliert der ESV, auch von dieser Stelle aus, zu dem sportlichen Erfolg und wünscht diesen beiden Vereinen ebenfalls in der Landesliga!

Dem Vorstand des uns benachbarten SV Südwest und natürlich dem Trainer Frank Wischalla mit Team und Mannschaft gilt unser besonderer Glückwunsch! Er verbindet damit die Hoffnung, dass damit ein weiterer Aufstieg, Richtung FC Arminia Ludwigshafen in der Oberliga, beginnt! Der Schreiber dieser Zeilen hat nämlich die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass unser Südwest-Stadion, das im Moment in vieler Munde ist, vielleicht doch noch Bundesliga-Fußball einer Ludwigshafener Mannschaft, gefördert durch ein weltbekanntes Unternehmen, erleben dürfte (Arminia Ludwigshafen und SV Südwest Ludwigshafen fusionieren zum SV BASF Ludwigshafen) – so, wie er und viele Ludwigshafener Fußballfans es sich nach der Fusion im Mai 1964, von TuRa Ludwigshafen mit dem SV Phönix 03 Ludwigshafen zum SV Südwest Ludwigshafen, erhofft hatten, aber nie eingetroffen ist, weil bekanntermaßen Profifußball nur mit Geld zu finanzieren ist, deren Geber bis heute in der Metropol-Region ganz einfach zu wenig sind.

Zur 2. Mannschaft: Sie blieb in der B-Klasse Rhein-Pfalz Süd auf Platz 11 – mit dem Quotient 0,89, und ließ damit hinter sich den BSC Oppau II, den VfR Friesenheim II, den SV Studernheim, die FG Nord Ludwigshafen und die SG Maudach II. Meister Arminia Ludwigshafen III (Qu. 202,75) dufte nicht aufsteigen, weil die 2. Mannschaft der Arminia den Platz in der A-Klasse Rhein-Pfalz schon besetzt hielt. Mit dem Quotienten 192,21 hieß der Aufsteiger in die A-Klasse überraschenderweise die eigentlich weiter unten, von der Tabelle im März ausgehend, platzierte SG Edigheim.

Weil es in der Bezirksliga keinen Absteiger gegeben hatte, die Klasse dadurch so groß wurde, sodass der Spielbetrieb in der Saison 2020/21 nur schwerlich durchzuführen wäre, hat man sich zu einer Teilung der Liga in „Nord“ und „Süd“ entschlossen. Das wäre nicht die schlechteste Lösung, obwohl dann die Auf- und Abstiege in Entscheidungsspielen getroffen würden – die Derbys, z. B. mit dem LSC, dem BSC Oppau, der FG 08 Mutterstadt, dem ASV Maxdorf, dem SC Bobenheim-Roxheim, dem VfR Frankenthal sowie den Aufsteigern SV Weisenheim/Sand, FV Freinsheim und Rot Weiß Seebach, würden aber Zuschauer anziehen und Fahrtkosten sparen.

Das Training der 1. und 2. Mannschaft auf unserem neuen Rasenplatz konnte, wenn auch sehr langsam – teilweise auch noch nicht in vollem Umfang (z. B. keine Zweikämpfe trainieren) –, nach Öffnung unserer Sportstätten, im Rahmen der Auflagen der Hygiene- und Verhaltensregeln, Anfang Juni wieder aufgenommen werden. Auf weiter Lockerungen, z. B. auch wieder die Umkleideräume zu nutzen und zu duschen, der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann, wurde gehofft.

Seit dem 15.07.2020 ist das Training und der Wettkampf (Freundschaftsspiele ab dem 23. Juli sind wieder möglich, Spiele sogar mit bis zu 350 Zuschauern, unter Beachtung der notwendigen Schutzmaßnahmen) in Gruppen bis zu 30 Personen wieder möglich – Einschränkungen, wie z. B. die Abstands- und Hygieneregeln bestehen, ebenso die Kontaktdatenerfassung, in bestimmten Bereichen weiterhin! Da Freundschaftsspiele im Bereich des Badischen Fußballverbandes, also rechtsrheinisch in Mannheim und Umgebung, schon eher zugelassen worden sind, fand das erste Spiel seit Beginn der Corona-Krise im März, am 19.07.2020 beim FV 1918 Brühl statt.

Zum Zustand des Rasenplatzes: Nach Aussage der Fachleute in sehr gutem Zustand. Ihm hat die lange Pause gutgetan, der Untergrund ist gefestigt, der Rasen hervorragend angewachsen.

Leider noch nicht entschieden – unser Rechtsanwalt wurde beauftragt Klage einzureichen – ist die Zahlung der vom ESV geforderten Entschädigung von dem – aus Vereinssicht – schuldigen Unternehmer. Diesem werden beim Bau des neuen Rasenplatzes neben einer Reihe von Mängeln auch die Verwendung von falschem und nicht bestellten Materials vorgeworfen. Durch ein Gutachten wird dessen vertragswidrige Leistung unterstützt.

Spielerabgänge: Celal Yesil zum TuS Flomersheim, Hasan Yüceer zum ASV Fußgönheim, Dominic Strohmeier und Nicola Mailet zum LSC.

Als Trainer wurde Eric Ledwina neu verpflichtet (siehe die vorhergehende Vorstellung). Seine Absicht, er wird die schwere Aufgabe, zusammen mit Daniel Wehrle, die nach dem Abgang von vier sehr guten Stammspielern dezimierte Mannschaft, dennoch wieder bezirksligatauglich machen – damit sie mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben sollte.


Bericht: Rainer Winkler und Alex Vogiatzoglou

Eisenbahner-Sportverein 1927 e. V.

Eisenbahner-Sportverein 1927 e. V.